Behandlungen | Gesicht | Facelift

Facelift

Wie kein anderer Körperteil spiegelt unser Gesicht uns als Individuum und Mensch wider. Es ist unser wichtigstes Kommunikationsorgan und meist der erste Eindruck, den andere von uns haben. Da es auch permanent der Außenwelt ausgesetzt ist, machen sich bereits ab dem 30. Lebensjahr die ersten Anzeichen der Hautalterung bemerkbar: die ersten kleinen Fältchen entstehen und die Haut verliert an Elastizität. Im Verlauf der Zeit werden diese Falten tiefer und auch die Form des Gesichts verliert an Kontur.

Die Alterung des Gesichtes ist ein komplexer Vorgang, in den viele Faktoren mit hineinspielen: das Bindegewebe erschlafft, das Volumen des Fettgewebes verringert und verschiebt sich und durch die reduzierte Spannkraft verliert das Gesicht seine jugendliche Fülle. Minimal-invasive Eingriffe können viele dieser Veränderungen verbessern. Bei fortgeschrittenem Alterungsprozess sind jedoch meist chirurgische Massnahmen erforderlich, um ein zufriedenstellendes, natürliches und längerfristiges Ergebnis zu erreichen.

Dank unseres verbesserten Verständnisses dieses komplexen Alterungsprozesses, sind Facelifts als alleinstehende Eingriffe heute eine Seltenheit. Vielmehr sieht man ihre Wirkung in Kombination mit verschiedenen modernen Techniken, die individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Das erlaubt uns, Ihnen Ihr natürliches jugendliches Aussehen zurückzugeben, nicht das eines operierten Standarderscheinungsbilds. Wir wollen Ihre Identität unterstreichen.

Was ist ein Facelift?

Ein Facelift ist ein operativer Eingriff, um bei fortgeschrittenem Alterungsprozess ein jugendlicheres Aussehen zu erzielen. Über eine möglichst versteckte Schnittführung im Bereich des Haaransatzes sowie im Bereich vor und um die Ohren wird die Haut und das darunterliegende SMAS (superfizielles muskuloaponeurotisches System) sanft gestrafft. Unter SMAS versteht man die Sehnenplatte, die die Gesichtsmuskeln mit der Haut verbindet. Mittels dieser Technik bleiben die Narben in der Regel unsichtbar und die Haut kann vom SMAS gelöst und beide Strukturen individuell angehoben, neu positioniert und gestrafft werden. Häufig kombinieren wir das Facelifting mit einer Eigenfettspritzung um dem Gesicht die jugendliche Fülle zurückzugeben. Je nach individueller Ausprägung kann ein Facelifting mit einem Stirnlifting, einer Lidkorrektur oder einem Halslifting kombiniert werden.

Die Vielfalt der Facelift-Techniken ist gross. Welche Art und Technik für sie die Richtige ist, finden wir in einem persönlichen Gespräch gemeinsam heraus. Das detaillierte Vorgehen richtet sich stets nach ihren individuellen anatomischen Gegebenheiten und Bedürfnissen.

Ist ein Facelift das Richtige für mich?

Ein Facelift ist ein operativer Eingriff um bei fortgeschrittenem Alterungsprozess ein jugendlicheres Aussehen zu erzielen. Am häufigsten werden Facelifts in der Altersgruppe der 50- und 60-Jährigen durchgeführt. Viele Patienten denken jedoch schon in den späten Vierzigern über den Eingriff nach. Sollten Sie sich an den klassischen Altersveränderungen wie erschlaffter Haut, tiefen Falten im Bereich der Nase und Mundwinkel, fehlendem Volumen im Mittelgesicht und fehlenden Konturen Ihres Kiefers und Kinns stören, so kann ein Facelift das Rad der Zeit deutlich zurückdrehen.

Was kann ich nach einem Facelift erwarten?

Mit einem Facelifting kann die Haut langfristig gestrafft werden, was zu einem deutlich jüngeren Aussehen führt. Durch das Anheben der Weichteile bekommt das Gesicht seine jugendliche Fülle zurück und dank der nachhaltigen Straffung der Haut lassen sich die Konturen neu definieren.

Was geschieht in der Sprechstunde?

In einem ausführlichen Beratungsgespräch werden wir gemeinsam entscheiden, ob ein Facelift für Sie das Richtige ist. Um die für Sie geeignete Technik zu finden, werden wir die verschiedenen ästhetischen Einheiten Ihres Gesichtes genauestens studieren. Auch den Behandlungsplan erstellen wir gemeinsam mit Ihnen. Zudem werden wir alle Seiten und Folgen des Eingriffs im Vorfeld beleuchten und alle Einzelheiten detailliert besprechen. Unsere langjährige Erfahrung hilft uns dabei, Ihre Bedürfnisse zu verstehen und in Relation zu setzen, mit den für Sie passenden Möglichkeiten. Unser Ziel ist es, ein möglichst natürliches Resultat zu ermöglichen, das Sie und Ihre Persönlichkeit unterstreicht.

Um den präoperativen Befund zu dokumentieren, werden wir standardisierte Fotografien anfertigen. Zudem machen wir uns ein gründliches Bild Ihrer Krankengeschichte, um mögliche Kontraindikationen für den Eingriff frühzeitig zu erkennen. Uns ist es ein tiefes Anliegen, Sie bei allen Fragen, Sorgen und Wünschen zu unterstützen. Dafür nehmen wir uns Zeit, geben diese aber auch Ihnen. Wir empfehlen stets eine Nacht über die Entscheidung zu schlafen. Deshalb sehen wir uns ein zweites Mal zur Sprechstunde, bevor wir einen endgültigen Behandlungstermin festlegen.

Wie verläuft die Operation?

Der Eingriff dauert 4-6 Stunden und findet in Vollnarkose unter stationären Bedingungen statt. Mit 1-2 Klinikübernachtungen ist in der Regel zu rechnen. Noch während der Operation wird Ihnen ein gepolsterter Kopfverband angelegt, den wir am ersten postoperativen Tag entfernen und durch einen dünneren ersetzen. Damit Blut und Wundsekret gut ablaufen können, werden Drainagen gelegt, die in den Folgetagen entfernt werden.

Wie sieht die Nachbehandlung aus?

Wie bei jedem operativen Eingriff werden Sie in den ersten Tagen leichte Schmerzen verspüren. Dagegen bekommen Sie von uns Schmerzmittel und auch sonst sind wir bei allen Rückfragen für Sie da. In den ersten 2-3 Wochen dürfen Sie mit mehr oder weniger ausgeprägten Schwellungen und Blutergüssen rechnen. Auch hier werden wir Ihnen mit abschwellenden Massnahmen zur Seite stehen und empfehlen beim Schlafen eine leicht erhöhte Lage des Kopfes. Die Fäden werden in der Regel nach 5-7 Tagen in unserer Sprechstunde entfernt.

Nach 3-4 Wochen ist das Gesicht deutlich abgeschwollen und Sie können wie gewohnt auch Ihren beruflichen Tätigkeiten nachgehen. Das finale Ergebnis ist nach etwa 3-6 Monaten mit dem Abklingen der Schwellung sichtbar.

Was sind die Risiken?

Jede Operation beinhaltet chirurgische und narkosebedingte Risiken. Vor allem für Patienten, die rauchen oder an Übergewicht oder Diabetes leiden, besteht ein erhöhtes Risiko für chirurgische Komplikationen.

Speziell bei dieser Operation haben Raucher ein erhöhtes Risiko für Wundheilungsstörungen.

Risiken, die bei jedem chirurgischen Eingriff bestehen

  • Nachblutung
  • Infektion
  • Unschöne oder überschiessende Narbenbildung
  • Wundheilungsstörungen
  • Thrombose

Risiken des Facelifts

  • (Temporäre) Gefühlsstörung im Bereich der Gesichtshaut und Ohrläppchens
  • Wundheilungsstörungen
  • Asymmetrie
  • Hautnekrose
  • Schädigung des Gesichtsnerven
Kurzinformation Facelift

Wollen Sie mehr erfahren?

Wenn Sie sich für ein Facelift interessieren, stehen wir Ihnen als objektive Berater gerne zur Seite. Uns ist es wichtig, Ihnen ein umfassendes Bild des Eingriffs zu vermitteln. In einer unverbindlichen Konsultation sprechen wir mit Ihnen über Möglichkeiten und Risiken, und gehen auf Ihre individuellen Bedürfnisse ein. Dieses Gespräch bietet Ihnen eine seriöse Basis, um sich grundsätzlich für oder gegen einen Eingriff entscheiden zu können.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Vereinbaren Sie hier online einen unverbindlichen Termin.

Sichern Sie sich News zu Lebensqualität