Behandlungen | Brust | Bruststraffung

Bruststraffung

Das Altern betrifft unseren gesamten Körper, so auch unsere Brust. Mit der Zeit nimmt die Elastizität unseres Gewebes ab und lässt es erschlaffen. Schwangerschaft und Stillzeit, sowie Gewichtsschwankungen können dazu beitragen, dass die Brust Ihre Spannkraft verliert und zu hängen beginnt. Erschlaffte und hängende Brüste zeigen sich in einer Vielzahl an Ausprägungen und Formen; nicht für jede gibt es ein- und dieselbe Lösung.

Was ist eine Bruststraffung?

Die Bruststraffung, auch Mastopexie genannt, gehört zu den klassischen Eingriffen der ästhetischen Chirurgie. Es gibt eine Vielzahl an Operationstechniken, um die unterschiedlichen Probleme einer im weitesten Sinn „hängenden Brust“ zu behandeln. Die Wahl der richtigen Technik trägt relevant zu einem zufriedenstellenden Ergebnis bei.

Im Allgemeinen wird die Brust durch Entfernung des überschüssigen Hautmantels und eine Umverteilung von Gewebe neu geformt, gestrafft und angehoben. Das Brustvolumen bleibt dabei in der Regel unverändert, es wird eher ein „Innerer BH“ geschaffen, um die Brust möglichst lange in Ihrer neuen Form und Position zu halten. Besteht der Wunsch nach einer strafferen und gleichzeitig auch grösseren Brust, kann der Eingriff mit der Einlage von Brustimplantaten kombiniert werden. Das Resultat ist eine straffere Brust, mit höher liegenden Brustwarzen, was zu einem jugendlicheren Körperbild führt.

Aufgrund Ihrer vieljährigen Erfahrung können Frau Dr. Allemann und Dr. Winterholer die für Ihren Körperbau und Ihr Anliegen ideale Operationstechnik anbieten, um das natürlichste, symmetrischste und ästhetisch ansprechendste Resultat zu schaffen.

Ist eine Bruststraffung das Richtige für mich?

Hat Ihre Brust Ihre ursprüngliche Form verloren? Sind die Brustwarzen abgesunken und hat der Gewebemantel an Spannkraft verloren? Wünschen Sie sich eine straffe und jugendlicher aussehende Brust die zu Ihrer Vitalität passt? So könnte eine Bruststraffung der passende Eingriff für Sie sein.

Medizinische Einteilung der hängenden Brust (Ptose) nach Regnault

Normale Brust
Grad 1: mild erschlaffte Brust
Grad 2: mässig erschlaffte Brust
Grad 3: stark erschlaffte Brust
Pseudo-Ptose: Unterpol hängend
Gewebefehlverteilung

Was kann ich nach einer Bruststraffung erwarten?

Die operativen Resultate werden sich bei jeder Patientin unterscheiden. Generell wird die Brust und Brustwarze angehoben und somit ein jugendlicheres Aussehen erzielt. Auch wenn jedes Ergebnis anders ausfallen mag, in der Regel lässt sich ein besseres, jüngeres Körpergefühl erzielen.

Was geschieht in der Sprechstunde?

In einem ausführlichen Beratungsgespräch werden wir gemeinsam entscheiden, ob sich eine Bruststraffung für Sie eignet. Basierend auf Ihrer Brust im präoperativen Zustand und Ihren Vorstellungen, werden wir Ihnen die für Sie beste Operationstechnik erläutern.

Unser größter Wunsch ist es, Ihren zu erfüllen. Die Voraussetzung eines jeden Eingriffs in unserer Praxis, ist ein reflektierendes Gespräch, in dem alle Details, sowie Ihre Beweggründe ausführlich beleuchtet werden. Ab dem Moment, in dem Sie unsere Praxis betreten, sind wir Ihr Partner, der Ihnen bei allen Fragen beratend zur Seite steht. Dabei vertrauen wir auf unsere langjährige Erfahrung, die uns dabei hilft, auch in weniger eindeutigen Fällen, stets den richtigen Weg zu gehen.

Beim Wunsch einer Bruststraffung werden wir Ihre Brüste untersuchen, ausmessen und mit Fotos dokumentieren, um die ideale Technik für Sie zu finden. Die Schnittführung für die Straffungsoperation hängt vom Ausgangsbefund der Brust und dem benötigten Ausmass an Straffung ab. In Ihrem wie auch in unserem Interesse, ist es, die Narben stets möglichst klein zu halten. Jedoch muss an dieser Stelle hervorgehoben werden, dass wir die Technik empfehlen, die schliesslich zum klinisch schönsten Resultat führt.

Schnittführung unterschiedlicher Straffungs-Techniken

Halbmondförmige Schnittführung
Periareoläre Schnittführung
Lollipop Schnittführung
T-förmige Schnittführung

Sollte der Wunsch nach zusätzlicher Vergrösserung bestehen, so werden wir mit Ihnen die Einlage von Implantaten und deren Platzierung diskutieren. Grundsätzlich benutzen wir ausschliesslich Silikonimplantate von führenden Herstellern.

Vor dem operativen Eingriff empfehlen wir, eine Mammographie durchführen zu lassen, um gegebenenfalls Auffälligkeiten im Vorfeld abklären zu können.

Als Voraussetzung eines jeden Eingriffs in unserer Praxis, steht ein ausführliches Gespräch zwischen Ihnen und den Ärzten. Erst wenn wir uns ein gründliches Bild Ihrer Krankengeschichte und Ihres Wunschergebnisses gemacht haben, können wir mögliche Kontraindikationen frühzeitig erkennen und die für Sie richtige Methode festlegen. Dafür nehmen wir uns Zeit und geben diese auch Ihnen.

Wie verläuft die Operation?

Der Eingriff dauert 1.5 – 2.5 Stunden und findet in Vollnarkose statt. Je nach Ausgangssituation kann er tagesklinisch ambulant in unserem zertifizierten Operationssaal oder unter stationären Bedingungen im Spital durchgeführt werden. Dies wird in jedem Fall individuell und ausführlich in unserer Sprechstunde evaluiert.

Nach der Operation wird Ihnen ein elastischer Verband angelegt, der meist am ersten postoperativen Tag durch einen Sport-BH ersetzt werden kann.

Wie sieht die Nachbehandlung aus?

Wie bei jedem operativen Eingriff werden Sie in den ersten Tagen leichte Schmerzen verspüren. Dafür erhalten Sie von uns Schmerzmittel und auch sonst sind wir bei allen Rückfragen für Sie da. Um Wundwasser und Blut ableiten zu können, werden in gewissen Fällen Drainagen eingelegt, welche nach 2-3 Tagen gezogen werden können.

In den ersten Wochen können Sie mit mehr oder weniger ausgeprägten Schwellungen rechnen. Den Sport-BH sollten Sie über sechs Wochen tragen und während dieser Zeit jegliche sportlichen Aktivitäten meiden. Die erste Kontrolle erfolgt am ersten Tag nach der Operation. Anschließend sehen wir uns in der Regel nach 14 Tagen, 6 Wochen und 3, 6 und 12 Monaten wieder. Das finale Ergebnis können Sie nach Abklingen der Schwellung nach etwa 3-6 Monaten erwarten.

Kurzinformation Bruststraffung

Was sind die Risiken?

Jede Operation beinhaltet chirurgische und narkosebedingte Risiken. Vor allem für Patienten, die rauchen oder an Übergewicht oder Diabetes leiden, besteht ein erhöhtes Risiko für chirurgische Komplikationen.

Risiken, die bei jedem chirurgischen Eingriff bestehen

  • Nachblutung
  • Infektion
  • Unschöne oder überschiessende Narbenbildung
  • Wundheilungsstörungen
  • Thrombose

Risiken der Brustverkleinerung

  • Asymmetrie
  • Kleine Hautüberschüsse (Dog ears)
  • (Temporäre) Gefühlsstörung der Brustwarze(n) (selten)
  • Fettgewebsnekrose (selten)
  • Eingeschränkte Stillfähigkeit (selten)
  • (Teil-)Absterben der Brustwarze(n)

Wollen Sie mehr erfahren?

Wenn Sie sich für eine Bruststraffung interessieren, stehen wir Ihnen als objektive Berater gerne zur Seite. Uns ist es wichtig, Ihnen ein umfassendes Bild des Eingriffs zu vermitteln. In einer unverbindlichen Konsultation besprechen wir mit Ihnen die Möglichkeiten und Risiken, sowie die verschiedenen Arten eines Eingriffs. Dieses Gespräch bietet Ihnen eine seriöse Basis, um sich grundsätzlich für oder gegen einen Eingriff entscheiden zu können.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Vereinbaren Sie hier online einen unverbindlichen Termin.

Sichern Sie sich News zu Lebensqualität